KA-TE SCHULUNGSPROGRAMM

Damit unsere Kunden die Kanalrobotersysteme von KA-TE in der Praxis optimal nutzen können,
bieten wir umfangreiche Schulungen zu unseren Systemen an.

UNSERE SCHULUNGEN SETZEN
SICH AUS DREI TEILEN ZUSAMMEN:

  1. Abnahme der Anlage in unserem
    Werk in Altendorf / Schweiz
  2. Einschulung auf allen Komponenten des Systems in unserem
    Werk in Altendorf / Schweiz
  3. Betreuung und Praxisberatung vor Ort auf einer Ihrer Baustellen

Selbstverständlich bieten wir auch kundenspezifische Schulungen an.
Kontaktieren Sie uns und wir stellen Ihnen ein Schulungsprogramm nach Ihren Wünschen zusammen.

ZIELE DER SCHULUNGEN

Nach Abschluss der Schulung auf Ihrem Fahrzeug wissen Ihre Operateure,
wie sie die einzelnen Roboter und Module einsetzen und handhaben müssen.
Nach der Schulung ist der Operateur in der Lage, das Robotersystem selbständig
auf der Baustelle zu bedienen und kann einfachere Reparaturen selber ausführen.

INHALTE DER SCHULUNG

(je nach Systemvariante)

TEIL 1

  • Abnahme der Anlage
  • System
  • Roboter
  • Module
  • Ersatzteile
  • Verbrauchsmaterial

TEIL 2

Einschulung Fräsroboter FR 150 / FR 300

  • Umbau Frontalfräse / Horizontalfräse
  • Vorfräsen vor Stutzen
  • Fräsen von Ablagerungen
  • Frontalfräsen im Testkanal
  • Technische Schulung mit Adaptionen

Einschulung Spachtelroboter SR 150 / SR 300 und Schalungssystem

  • Einschulung Spachtelroboter
  • Aufbau Schalungsmodul
  • Umbau des Schalungsmoduls auf grossen Spachtelroboter
  • Verpressen von Epoxidharz- Einsetzen der Schalungsarten je nach
    Durchmesser, Schalungsmanschetten
    Funktionen, Blasenarten und –durchmesser
  • Übungen: Schalungen setzen
  • Übungen: Blasen und Schalungen entfernen
  • Übungen: Reinigung von Schalungen

Fräswerkzeuge

  • Eigenschaften von PKD- und Diamantfräsern
  • Korrektes Einsetzen der Fräswerkzeuge
  • Erlernen der Funktionen von Spezialfräsern
  • Erlernen der Funktionen von Fräseradaptionen (Flexscheibe)

Harze

  • Handhabung, Lagerung und Unterscheidung der Harzarten
  • Reinigung, Gefahren und Schutzmassnahmen
  • Anmischen von Harz
  • Verpressen von Stutzen

Servicearbeiten und Reparaturschulung

  • Ölwechsel am Fräskopf
  • Kontrolle der Wasserablassschrauben
  • Wartung des Drehmotors am Fräskopf
  • Wechseln der Ketten
  • Einfache Reparaturen (Drehmotore, Elektrostecker)

TEIL 3

  • Baustellenbetreuung vor Ort nach individueller Absprache

Die Kommentare wurden geschlossen